Uwe Jopp (Jahrgang 1963) ist am besten bekannt und berühmt für seine Pfeifen mit der "Bogenbohrung". Auf seiner schreibt Uwe Jopp sinngemäß, daß er das Wissen, wie eine solche Bogenbohrung hergestellt wird, nicht preisgeben möchte. Die am meisten verbreiteten Spekulationen, wie er das anstellt, gehen dahin, daß er mit einer Bohrkrone, die auf einer flexiblen Welle sitzt, arbeitet. Ich persönlich kann das nicht so recht glauben; haben Sie schon einmal versucht, ein Loch - und sei es auch mit einer flexiblen Welle - "um die Ecke" zu bohren? Ich denke viel eher, daß er die Bohrungen von außerordentlich gut dressierten Holzwürmern durchführen läßt. Kein Wunder, daß er aus seiner Herstellungsmethode ein Geheimnis macht; ein Zauberer verrät ja dem Publikum auch nicht, wie er es anstellt, ein Dutzend Kaninchen aus einem Hut zu ziehen!






Form: Freeform
Kopf: hellbraun, glatt
Holm mit "Bogenbohrung"
Markung:
Mundstück: Parakautschuk, leicht gebogen
Länge: 16 cm
Höhe: 6 cm
Durchmesser: 3,5 cm
Gewicht: 40 g
Füllvolumen: 10 ccm



Zurück