Aus der Ferne betrachtet eine wunderschöne Pfeife. Bei näherem Hinsehen entpuppt sie sich leider als handwerklich nicht so besonders gut gelungen, oder um es deutlich zu sagen, als Pfusch.



Die Maserung auf dem Kopf ist viel gerader ...



... als die Markung auf dem Holm. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn nicht die Holmbohrung ebenfalls schief ausgefallen wäre, ...



... so daß das Mundstück in einem Winkel vom Holm absteht.



Ich frage mich, wie man als Hersteller so etwas übersehen kann.



Schließlich war die Pfeife ja nicht gerade billig (so um die 200 €), da ist es wohl nicht zuviel verlangt, sie vor der Auslieferung noch mal kurz zu kontrollieren.



Also zuerst einmal einen passenden Zapfen aus Bruyèreholz drehen, ...



... und einkleben, um damit quasi die Holmbohrung ungeschehen zu machen.



Dann wird ein gerades Loch gebohrt, das Mundstück eingepasst und poliert.




Zurück