Hexensuppe

Normale Hexen mögen ja Suppe aus Krötenaugen und Spinnenbeinen kochen, vielleicht noch mit einer Zugabe giftiger Pilze, einer Prise Arsen und einem guten Schuß Tollkirschensaft...

Nun, keine Angst, bei mir bekommen Sie nur getestete Rezepte, und meine Gäste leben alle noch. Allerdings, Hexen sind mit dem Teufel im Bunde, und die Suppe ist deswegen teuflisch scharf und muss mit einer Menge Bier hinuntergespült werden.

Die Hexensuppe macht nicht besonders viel Arbeit (sie besteht ja größtenteils aus fertigen Zutaten) und hat sich sehr gut bewährt als Wiederbelebung müder Gäste zu vorgerückter Stunde.

Zutaten:
1 Dose weiße Bohnen (ca. 1/2 kg)
1 Dose braune Bohnen (ca. 1/2 kg)
1 Dose Chili-Bohnen (ca. 1/2 kg)
1 Dose Kidney-Bohnen (ca. 1/2 kg)
1 Glas geschnittene Champignons (ca. 1/4 kg)
1 Glas grüne Fisolen (ca. 1/4 kg)
1 große oder 2 kleine Dosen Gulasch (ca. 1/2 kg)
1 kg Faschiertes
2 Paprikaschoten
1 Gemüsezwiebel
Tabasco, Pfeffer, Salz, Paprikapulver

Zubereitung:
Zwiebel in Fett glasig anbraten, Faschiertes dazu, gut würzen und unter Rühren garen. Geschnittene Paprika hinzufügen. Mit Brühe (Instant) aufgießen, dann die restlichen Zutaten hinzufügen und erhitzen, mit Tabasco gut "hexisch" abschmecken. Dazu Semmeln oder Baguette reichen und viiiel Flüssigkeit!

Wer die Suppe gern "ceylonesisch" möchte, kann ja noch ein paar Chilies oder 2-3 EL Harissa dazutun, aber nur wenn sichergestellt ist, daß der Biervorrat auch reicht!

Diese Menge reicht für etwa 8 Personen.

Mahlzeit und Prost!