Semmelknödel

Vorbemerkung:
Nennt mich meinetwegen nationalistisch, rassistisch oder sonstwas, dieses Rezept ist ausschließlich für Österreicher. Der Durchschnittsdeutsche (jedenfalls nördlich des Weißwurstäquators) weiß noch nicht einmal, was Semmeln sind, der kennt nur "Brötchen"; Semmelwürfel hat er noch nie in seinem Leben gesehen, unter "griffigem Mehl" kann er sich nichts vorstellen, und was "dag" bedeutet, ahnt er nicht einmal. Glaubt mir, ich habe ca. 14 Jahre in Deutschland (an verschiedenen Orten) gelebt und bin der Meinung, je weiter man nach Norden kommt, umso weniger verstehen die Leute vom Kochen (und umso schwächer wird der Kaffee, aber das nur nebenbei). Die Piefkes können noch nicht einmal ein Schnitzel panieren; auf einer Speisenkarte las ich doch einmal tatsächlich "Wienerschnitzel mit Tunke". Igitt! Das würde ich ja nicht einmal (österreichischen) Schweinen zumuten!

Zutaten:
1/2 kg Semmelwürfel
15 dag (2 mittelgroße) Zwiebeln (fakultativ)
10 dag Butter oder Margarine
2 Eier
10 dag Mehl (griffig)
1/8 l Milch
2 EL gehackte Petersilie
1 EL Salz
1 Prise geriebene Muskatnuß

Zubereitung:
Zwiebeln fein hacken (wer keine Zwiebeln mag, darf sie ohne weiteres weglassen). Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchkneten. 1/2 Stunde rasten lassen, nochmals durchkneten und Knödel formen. Je nach gewünschter Größe sollte die Masse 8 - 15 Knödel ergeben. In kochendes Salzwasser legen, 5 Minuten kochen und 10 Minuten ziehen lassen.



Guten Appetit!